Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Einleitung

Die Universelle Lehre koordiniert den Entwicklungsprozess hinter jeglicher Spiritualität. Sie wurde in der Vergangenheit nur Schülern auf dem Pfad mündlich überliefert und sonst wenn überhaupt nur  in Bildern und Parabeln einer Geheimsymbolik publiziert.

Spiritualität ist etwas, das sich der heutige Mensch noch komplett erarbeiten muss.

Der Mensch hat aus der Naturevolution eine Art von Seele, für die sich der magische Pfad interessiert. Er hat die Spiritualität nur als zu entwickelnde Anlage, und nur ein kleiner Teil der momentanen Menscheit besitzt eine spirituelle Entwicklung.

Spirituelle Selbstverwirklichung ist also keine Selbstverwirklichung und Selbstfindung im weltlichen Sinne sondern eine höhere Selbstverwirklichung im Sinne des persönlichen Dharma, ein Läuterungsprozeß und anschließender Entwicklungsprozeß des spirituellen Selbstes(Jivatma, Paramatma, Trikaya) mit den Ziel einer göttlichen Selbstidentifikation und der damit verbundenenen permanenten Erleuchtung.

Der spirituelle Entwicklungspfad, die vielstufige Universelle Lehre, entwickelt den Zugang zu diesen hohen Ebenen im Gegensatz zum magischen Pfad, der zuerst die unteren mentalen Ebenen entwickelt und evtl. später höhersteigt.

Das Ziel der Spiritualität sind die Erleuchtung (Moksha, Jivanmukti, Bodhi) und darüber hinausgehende Stufen.








































 

Besucherzaehler