Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten WillensDie Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Hermetik > Sepher Jesirah

Das Sepher Jesirah --> ( G. Scholem Translation)

SEPHER YETZIRAH (Das Buch der Schöpfung)
(Dritte Ausgabe von Westcott's Übersetzung, erste Ausgabe 1887)

KAPITEL I
1. In zweiunddreißig geheimnisvollen Wegen der Weisheit hat Jah, der Jehovah der Heerscharen, der Gott Israels, der lebende Elohim, der König der Zeitalter, der barmherzige und gnädige Gott, der Erhabene, der Hüter in Ewigkeit, der Höchste und Heilige - seinen Namen mit den drei Sepharim eingraviert - Zahlen, Buchstaben und Klänge.
2. Zehn sind die unbeschreiblichen(unaussprechlichen) Sephiroth.
Zweiundzwanzig sind die Buchstaben, die Grundlage aller Dinge : Es gibt drei Mütter, sieben doppelte und zwölf einfache Buchstaben.
3. Der unaussprechlichen Sephiroth sind zehn - wie es Zahlen gibt; und da es im Menschen fünf Finger gegenüber fünf gibt, so über sie ist ein Bündnis von Kraft etabliert, durch das Wort des Mundes und durch die Beschneidung des Fleisches.
4. Zehn ist die Zahl der unaussprechlichen Sephiroth, zehn und nicht neun, zehn und nicht elf.
Verstehe diese Weisheit, und sei weise durch die Wahrnehmung.
Finde heraus diesbetreffend, gebe das Wort an seinen Schöpfer zurück, und ersetze ihn, der es auf seinen Thron bildete.
5. Die zehn unaussprechlichen Sephiroth haben zehn riesige angebundene Regionen; grenzenlos im Ursprung und endlos; ein Abgrund des Guten und des Üblen; maßlose Höhe und Tiefe; grenzenlos in den Osten und den Westen; grenzenlos im Norden und Süden, und der Herr der einzige Gott, der getreue König regiert all diese von seinem heiligen Sitz für immer und ewig.
6. Die zehn unaussprechlichen Sephiroth haben das Aussehen des funkelnden Blitzes, ihr Ursprung ist ungesehen und kein Ende wird wahrgenommen.
Das Wort ist in ihnen, wie sie nach vorne laufen und wie sie zurückkehren, sprechen sie wie aus dem Wirbelwind, und rückkehrend fallen sie nieder in Anbetung vor dem Throne.
7. Die zehn unaussprechlichen Sephiroth, deren Ende genauso ist wie ihre Ursprung, sind wie eine Flamme, wie aus einer glühenden Kohle.
Denn Gott ist unübertrefflich in seiner Einheit, da ist keiner gleich zu Ihm : Welche Zahl kannst du vor Eins stellen.
8. Zehn sind die unaussprechlichen Sephiroth; versiegele deine Lippen damit du nicht von ihnen sprichst, und bewache dein Herz, während du sie betrachtest; und wenn dein Geist vor ihnen flüchtet bringe ihn zurück unter deine Kontrolle; genau wie es gesagt war, "laufend und zurückkehrend" (die lebenden Kreaturen liefen hin und her) und damit war das Bündnis gemacht.
9. Die unbeschreiblichen Sephiroth geben die zehn Zahlen heraus.
Erstens, der Geist des Gottes der Lebenden; Gepriesen und mehr als gepriesen sei der lebendige Gott der Zeitalter. Die Stimme, der Geist und das Wort, diese sind der Heilige Geiste.
10. Zweitens, aus dem Geist stellte er die Luft her und bildete darin 22 Töne - die Buchstaben; drei Mütter, sieben sind doppelt und zwölf sind einfach; aber der Geist ist zuerst und über diesen.

* Drittens; aus der Luft bildete er die Wasser, und aus dem Formlosen und Leeren machte er Schlamm und Lehm, und gestaltete Oberflächen auf ihnen, und hieb Nischen in sie, und bildete die starke materielle Grundlage.
* Viertens; aus dem Wasser bildete er das Feuer und machte sich einen Thron der Herrlichkeit mit Auphanim, Seraphim und Kerubim als seine dienstbaren Engel, und mit diesen drei beendete er seine Wohnung, wie es geschrieben steht "Wer machte seine Engel Geister und seine Diener zu Feuerflammen."
11. Er wählte drei Buchstaben aus den Einfachen und versiegelte sie und bildete aus ihnen einen großen Namen, IHV , und mit diesem Er versiegelte er das Universum in sechs Richtungen.
* Fünftens; er sah nach oben, und versiegelte die Höhe mit IHV.
* Sechstens; er sah nach unten, und versiegelte die Tiefe mit IVH.
* Siebtens; er sah nach vorn, und versiegelte den Osten mit HIV.
* Achtens; Er schaute nach hinten, und versiegelte den Westen mit HVI.
* Neuntens, er sah nach rechts, und versiegelte den Süden mit VIH.
* Zehntens, er blickte nach links, und versiegelte den Norden mit VHI.
12. Sehet! Von den zehn unaussprechlichen Sephiroth tun, schreiten - der eine Geist der Götter der Lebenden, Luft, Wasser, Feuer; und auch Höhe, Tiefe, Ost, West, Süd und Nord.

KAPITEL II
1. Die 22 Töne und Buchstaben sind die Grundlage aller Dinge.
Drei Mütter, sieben doppelte und zwölf einfache.
Die drei Mütter sind Aleph, Mem und Shin; sie sind Luft, Wasser und Feuer. Wasser ist still, Feuer ist Zischlaut, und Luft ist aus dem Geist abgeleitet, wie die Zunge eines Gleichgewichts zwischen diesen Gegensätzen steht, die im Gleichgewicht sind, versöhnende und vermittelnd zwischen ihnen.
2. Er hat mit diesen 22 Buchstaben jedes geschaffene Ding geformt, gewogen und zusammengestellt, und die Form alles dessen, was später sein wird.
3. Diese 22 Laute oder Buchstaben werden durch die Stimme gebildet, beeindruckt von der Luft, und hörbar geändert an fünf Stellen; im Hals, im Mund, mit der Zunge, über die Zähne, und von den Lippen.
4. Diese 22 Buchstaben, die das Fundament aller Dinge sind, arrangierte er wie auf einer Kugel mit 231 Toren, und die Kugel kann gedreht werden, vorwärts oder rückwärts, ob zum Guten oder zum Bösen von den Guten kommt wahre Freude, vom Bösen nichts als Qual.
5. Denn er zeigte die Kombination von diesen Buchstaben, jeder mit den anderen; Aleph mit allen, und alle mit Aleph; Beth mit allen, und alle mit Beth. So werden bei der paarweisen Kombination aller die 231 Tore des Wissens geschaffen. (32)
6. Und aus dem Nichtexistenten machte er etwas; und alle Formen des Sprechens und alles, was geschaffen worden ist; aus der Leere machte er die materielle Welt, und aus der inneren Erde brachte er alles hervor das Leben hat.
Er hieb, wie es war, riesige Säulen aus der nicht greifbaren Luft, und durch die Macht seines Namens machte er jede Kreatur und alles, was ist; und die Schaffung aller Dinge aus den 22 Buchstaben ist der Beweis, dass sie alle nur Teile eines lebenden Körpers sind.

Die drei Mütter

KAPITEL III
1. Die Basis von allen anderen Lauten und Buchstaben wird durch die drei Mütter, Aleph, Mem und Shin (A, M, C) gebildet; sie ähneln einer Balance, auf der einen Seite die Schuldigen, auf der anderen Seite die gereinigten, und Aleph die Luft ist wie die Zunge einer Waage zwischen ihnen. (35)
2. Die drei Mütter, Aleph, Mem und Shin, sind ein großes Mysterium, sehr bewundernswert und sehr verborgen und versiegelt mit sechs Ringen; und aus ihnen gehen Luft, Feuer und Wasser hevor, die sich in aktive und passive Kräfte aufteilen. Die drei Mütter, Aleph, Mem und Shin sind die Basis, aus ihnen entspringen drei Väter, und aus diesen wurden alle Dinge geschaffen, die in der Welt sind.
3. Die drei Mütter in der Welt sind Aleph, Mem und Shin: Der Himmel wurden aus Feuer geschaffen, die Erde aus dem Wasser; die Luft aus dem Geist ist als Versöhner zwischen dem Feuer und dem Wasser.
4. Die drei Mütter, Aleph, Mem und Shin, Feuer, Wasser und Luft, sind im Jahr gezeigt: Aus dem Feuer kam Wärme, aus den Wassern kam Kälte, und aus der Luft der gemässigte Zustand erzeugt, wieder ein Vermittler zwischen ihnen. Die drei Mütter, Aleph, Mem und Shin, Feuer, Wasser und Luft, sind im Menschen zu finden : aus dem Feuer wurde der Kopf gebildet; aus dem Wasser der Bauch, und aus der Luft wurde die Brust gebildet, erneut als Vermittler zwischen die anderen platziert.
5. Diese drei Mütter erschuf er und konzipierte sie und kombinierte sie; und er versiegelte sie als die drei Mütter im Universum, im Jahr und im Menschen - sowohl männlich als auch weiblich. Er ließ den Buchstaben Aleph die Luft regieren und krönte ihn, und nach Kombination mit den anderen versiegelte Er ihn, wie Luft in der Welt, wie das gemäßigte des Jahres, und wie der Atem in der Brust (Lunge zum atmen) im Menschen: das männliche mit Aleph, Mem, Shin, das weibliche mit Shin, Mem, Aleph. Er ließ den Buchstaben Mem im Wasser regieren, krönte ihn, und in Kombination mit anderen bildete Er die Erde in der Welt, kalt im Jahr, und der Bauch im Menschen, männlich und weiblich, erster mit Mem, Aleph, Shin, letzterer mit Mem, Shin, Aleph. Er veranlasste Shin im Feuer zu regieren, und krönte ihn, und nach Kombination mit den anderen versiegelte er damit die Himmel im Universum, Hitze im Jahr und der Kopf im Menschen, männlich und weiblich.

Die sieben doppelten Buchstaben
KAPITEL IV
1.Die sieben doppelten Buchstaben, Beth, Gimel, Daleth, Kaph, Peh, Resch und Tau (b, g, d, k, p, r, t) haben jeweils zwei mit ihnen verbundene Töne. Sie beziehen sich auf Leben, Frieden, Weisheit, Reichtum, Gnade, Fruchtbarkeit und Macht bezeichnet. Die beiden Laute jedes einzelnen Buchstabens sind die harten und die weichen - die abgesaugten und die erweichten.
Sie werden doppelt genannt, weil jeder Buchstabe einen Kontrast oder eine Permutation darstellt, also Leben und Tod, Krieg und Frieden, Weisheit und Torheit, Reichtum und Armut; Anmut und Entrüstung; Macht und Knechtschaft.
2. Diese sieben doppelten Buchstaben weisen auf sieben Ortschaften hin ; oben, unten, Osten, West, Nord, Süd, und der Palast der Heiligkeit in der Mitte von ihnen, der alle Dinge erhält.
3. Diese sieben doppelten Buchstaben entwarf, schuf und kombinierte er, formte mit ihnen die Planeten dieser Welt, die Tage der Woche, und die Tore der Seele (die Mündungen der Wahrnehmung) beim Menschen. Von diesen sieben hat er die sieben Himmel geschaffen, die sieben Erden, die sieben Sabbate: aus diesem Grund hat er die Zahl sieben mehr als alle Dinge unter dem Himmel geliebt und gesegnet (Sein Thron).
4. Zwei Buchstaben produzieren zwei Häuser, drei bilden sechs, vier bilden 24, fünf bilden 120, sechs bilden 720; sieben bilden 5040; und darüber hinaus wachsen ihre Zahlen so, dass der Mund kann es kaum auszusprechen, noch das Ohr die Zahl von ihnen hören.
So nun, siehe die Sterne unserer Welt, den Planeten, die sieben sind, die Sonne, Venus, Merkur, Mond, Saturn, Jupiter und Mars.
Die Sieben sind auch die sieben Tage der Schöpfung, und die sieben Tore der Seele des Menschen - die zwei Augen, zwei Ohren, der Mund und die beiden Nasenlöcher.
So sind mit der Sieben die sieben Himmel gebildet, die sieben Erden, und die sieben Zeiträume; und so hat Er die Zahl sieben vor allen Dingen unter seinem Himmel vorgezogen.

Supplement zu Kapitel IV

HINWEIS .-- Dies ist eine von mehreren modernen Illustrationen der Zuteilung der sieben Buchstaben, es ist nicht in den alten Kopien des "Sepher Yetzirah" gefunden.

Er produzierte Beth, und teilte es der Weisheit zu; Er krönte es, kombinierte und bildete damit den Mond im Universum, den ersten Tag der Woche, und das rechte Auge des Menschen.
Er produzierte Gimel, und teilte es der Gesundheit zu; Er krönte es und kombinierte und verband es mit dem Mars im Universum, dem zweiten Tag der Woche, und dem rechten Ohr des Menschen.
Er produzierte Daleth, und teilte es der Fruchtbarkeit zu; Er krönte es und kombiniert und bildete mit ihm die Sonne im Universum, den dritte Tag der Woche, und das rechte Nasenloch des Menschen.
Er produzierte Kaph, und teilte ihm das Leben zu; Er krönte es und kombinierte und bildete mit ihm die Venus im Universum, den vierten Tag der Woche, und das linke Auge des Menschen.
Er produzierte Peh, und verband es mit der Macht; Er krönte es und kombiniert und bildete mit ihm den Mercur im Universum, den fünften Tag der Woche, und das linke Ohr des Menschen.
Er produzierte Resch, und verband es mit dem Frieden, Er krönte es, kombinierte und bildete mit ihm den Saturn im Universum, den sechsten Tag der Woche, und das linke Nasenloch des Menschen.
Er produzierte Tau, und verband es mit der Schönheit; Er krönte es, kombiniete und bildete mit ihm den Jupiter im Universum, den siebten Tag der Woche, und den Mund des Menschen.
Mit diesen sieben Buchstaben waren auch sieben Welten, sieben Himmel, sieben Erden, sieben Weltmeere, sieben Flüsse, sieben Wüsten, sieben Tage, sieben Wochen nach Pessach zu Pfingsten gemacht, und jedes siebente Jahr ein Jubiläum.
Mayer Lambert liefert: - Beth zum Saturn und dem hebräischen Sabbat - das ist der Samstag; Gimel zum Jupiter und Sonntag; Daleth zum Mars und Montag; Kaph zur Sonne und zum Dienstag; Peh zur Venus und zum Mittwoch; Resch zum Merkur und zum Donnerstag; und Tau zum Mond und Freitag.

Die Zwölf einfachen Buchstaben
KAPITEL V
1. Die Zwölf einfachen Buchstaben sind Heh, Vau, Zain, Cheth, Teth, Yod, Lamed, Nun, Samech, Oin, Tzaddi und Qoph (h, w, z, j, f, y, l, n, s, u, x , q); sie sind die Grundlagen dieser zwölf Eigenschaften: Sicht, Hören, Riechen, Rede, Geschmack, Sexuelle Liebe, Arbeit, Bewegung, Anger, Heiterkeit, Vorstellung und Schlaf.
Diesen zwölf sind auch die Richtungen im Raum zugeteilt: Nord-Ost-, Süd-Ost, der Osten oben, der Osten unten, Norden oben, Norden unten, der Süd-Westen, der Nordwesten, Westen oben, der Westen unten , der Süden oben, der Süden unten, diese klaffen bis ins Unendliche auseinander, und sind wie die Arme des Universums.
2. Er konzipierte und kombinierte diese zwölf einfachen Buchstaben, und bildete mit ihnen die zwölf Sternbilder des Tierkreises, deren Zeichen sind Teth, Shin, Tau, Samech, Aleph, Beth, Mem, Oin, Qoph, Gimel, Daleth und Daleth*.

Die Zwölf sind auch die Monate des Jahres: Nisan, Yiar, Sivan, Tamuz, Ab, Elul, Tischri, Hesvan, Kislev, Tebet, Sabat und Adar. Die Zwölf sind auch die zwölf Organe von Lebewesen: die zwei Hände, die zwei Füße, die beiden Nieren, die Milz, die Leber, die Gallenblase, private Teile, Magen und Darm. Er machte diese, als ob es Provinzen wären, und ordnete sie wie in Schlachtordnung für die Kriegsführung. Und auch der Elohim (48) machte einen aus der Region des anderen. Drei Mütter und drei Väter; und von dort kommen Feuer, Luft und Wasser. Drei Mütter, sieben doppelte und Zwölf einfache Buchstaben und Lauten.
3. Seht jetzt das sind die zwei und zwanzig Buchstaben aus denen Jah, Jehova Tzabaoth, der lebende Elohim, der Gott Israels, erhaben und großartig, der Hüter in der Ewigkeit, alle Dinge gebildet und etabliert hat; Hoch und heilig ist sein Name.

Ergänzung zu Kapitel V
HINWEIS .-- Dies ist eine moderne Darstellung der Zuteilung der zwölf Buchstaben; sie ist nicht in den alten Kopien des "Sepher Yetzirah zu finden."
1. Gott schuf He vorwiegend in der Rede, krönte ihn, und kombiniert und bildete mit ihm den Widder im Universum, Nisan im Jahr, und den rechtn Fuß des Menschen.
2. Er produzierte Vau, vorwiegend im Geist, krönte ihn, kombinierte und bildete mit ihm Taurus im Universum, Aiar im Jahr, und die rechte Niere des Menschen.
3. Er produzierte Zain, dominierend in Bewegung, krönte es, kombiniert und bildeten damit Gemini im Universum, Sivan im Jahr, und den linken Fuß des Menschen.
4. Er produzierte Cheth, dominierend in der Sicht, krönte es und kombiniert und bildete damit Krebs im Universum, Tammuz im Jahr, und die rechte Hand des Menschen.
5. Er produzierte Teth, dominierend im Hören, krönte ihn und kombiniert und bildete mit ihm Leo im Universum, Ab im Jahr, und die linke Niere im Menschen.
6. Er produzierte Yod, dominierend in der Arbeit, krönte ihn, kombinierte und bildete mit ihm Virgo im Universum, Elul im Jahr, und die linke Hand des Menschen.
7. Er produzierte Lamed, dominierend in der sexuellen Lust, krönte ihn und kombinierte und bilden mit ihm Libra im Universum, Tischri im Jahr, und die privaten Teile des Menschen. (Kalisch liefert "Galle".)
8. Er produzierte Nun, dominierend im Geruch, krönte ihn und kombiniert und bilden mit ihm Scorpio im Universum, Heshvan im Jahr, und den Darm des Menschen.
9. Er produzierte Samech, dominierend im Schlaf, krönte ihn, kombiniert und bildeten mit ihm den Schützen im Universum, Kislev im Jahr, und den Magen des Menschen.
10. Er produzierte Oin, dominierend im Zorn, krönte ihn und kombiniert und bilden mit ihm Capricornus im Universum, Tebet im Jahr, und die Leber des Menschen.
11. Er produzierte Tzaddi, dominierend im Geschmack, krönte ihn und kombinierte und bildete mit ihm Wassermann im Jahr, und die Speiseröhre in Menschen.
12. Er produzierte Qoph, dominierend in Mirth, krönte ihn und kombiniert und bilden mit ihm Pisces im Universum, Adar im Jahr, und die Milz des Menschen.

HINWEIS .-- Mittelalterliche Autoritäten und moderne Editoren geben sehr unterschiedliche Zuteilungen an die zwölf einfachen Buchstaben.

KAPITEL VI
Abschnitt 1. Drei Väter und ihre Generationen, sieben Eroberer und ihre Armeen und zwölf Grenzen des Universums. Achte jetzt auf diese Worte, die treuen Zeugen sind das Universum, das Jahr und Mensch. Die Dodecad, die Heptad, und der Dreiklang mit ihren Gebieten; über ihnen ist der himmlische Drachen, TLI, und darunter ist die Welt, und schließlich das Herz des Menschen.
Die drei sind Wasser, Luft und Feuer; Feuer oben, unten Wasser, und Luft zwischen ihnen; und das Zeichen dieser Dinge ist, dass das Feuer die Wasser aufrechterhält(verflüchtigt); Mem ist stumm, Shin ist Zischlaut, und Aleph ist der Mittler und als ob es ein zwischen sie platzierter Freund sei.
2. Der himmlische Drache, TLI, ist über das Universum wie ein König auf den Thron gesetzt; die Drehung des Jahres ist wie ein König über sein Herrschaftsgebiet; das Herz des Menschen ist wie ein König in der Kriegsführung.
Desweiteren machte er alle Dinge als eines aus dem anderen, und die Elohim setzten Gutes gegenüber das Böse, und machten gute Dinge aus Gutem und böse Dinge vom Bösen: mit dem Guten testete er das Böse, und mit dem Bösen versuchte er das Gute. Glück ist reserviert für die Guten, und Elend ist für die Schlechten behalten.
3. Die drei sind eins, und dass Eine steht darüber. Die Sieben sind geteilt, drei sind gegenüber drei, und eines steht zwischen den Dreiklängen. Die Zwölf stehen wie in der Kriegsführung; drei sind Freunde, sind drei Feinde; drei sind Lebensspender; drei Zerstörer. Die drei Freunde sind das Herz, die Ohren und den Mund; die drei Feinde sind die Leber, die Gallenblase und die Zunge; während Gott der gewissenhafte König über alles herrscht . Eins über drei, drei über sieben, und sieben über zwölf : und alle sind mit einander verbunden.
4. Und nachdem unser Vater Abraham wahrgenommen und verstanden hatte, und all diese Dinge heruntergenommen und graviert hatte, offenbarte sich der höchste Herr, und nannte ihn seinen Geliebten, und machte einen Bund mit ihm und seinen Nachkommen, und Abraham glaubte an Ihn (56) und es wurde ihm unterstellt als Gerechtigkeit(Heiligkeit). Und er machte dieses Bündnis wie zwischen den zehn Zehen der Füße - das ist das der Beschneidung; und wie zwischen den zehn Fingern der Hände und das ist das der Zunge.
Und er formte die 22 Buchstaben in Sprache und zeigte ihm alle ihre Geheimnisse. Er zog sie durch die Gewässer; er brannte sie im Feuer; er vibrierte sie in der Luft; sieben Planeten in den Himmeln und zwölf himmlische Konstellationen der Gestirne im Tierkreis.

- Ende des "Buches der Formation"


Die fünfzig Tore der Intelligenz
Dieses Schema der kabbalistischen Klassifizierung von Wissen ist an einige Ausgaben des "Sepher Yetzirah" angehängt, hervorgegangen aus dem zweiten Sephira Binah, Verständnis, und absteigend in Stufen durch die Engel, Himmel, Menschheit, tierische und pflanzliche und mineralische Reiche zum Hyle und dem Chaos.

Die Kabbalisten sagten, dass man eingehen muss und die Tore durchschreiten muss, um an die zweiunddreißig Wege der Weisheit zu gelangen; und dass selbst Moses nur das neunundvierzigste Tor passierte, und niemals das fünfzigste durchschritt.

Erste Ordnung: Elementarteilchen.
1. Chaos, Hyle, Die erste Sache(Materie).
2. Formlos, leer, leblos.
3. Der Abyssus.
4. Ursprung der Elemente.
5. Erde (keine Samen Keime).
6. Wasser.
7. Luft
8. Feuer
9. Differenzierung der Qualitäten.
10. Mischung und Kombination.

Zweite Ordnung: Dekade der Evolution
11. Die Mineralien bilden sich
12. Pflanzliche Prinzipien erscheinen.
13. Samen keimen an Feuchtigkeit.
14. Kräuter und Bäume.
15. Fruchtbildung im pflanzlichen Leben.
16. Der Ursprung der niedrigen Formen des tierischen Lebens.
17. Insekten und Reptilien erscheinen.
18. Fische, Wirbeltierleben in den Gewässern.
19. Vögel, Wirbeltierleben in der Luft.
20. Vierfüßler, Wirbeltiere der Erde.

Dritte Ordnung: Dekade der Humanity.
21. Erscheinen des Menschen.
22. Materieller menschlicher Körper.
23. Menschliche Seele verliehen.
24. Mysterium von Adam und Eva.
25. Der komplette Mensch als Mikrokosmos.
26. Geschenk von fünf menschlichen Gesichtern die äußerlich handeln.
27. Geschenk von fünf Kräften an die Seele.
28. Adam Kadmon, der himmlische Mensch.
29. Engelwesen.
30. Der Mensch als Gottes Ebenbild.

Vierte Ordnung: Welt der Sphären
31. Der Mond.
32. Mercur.
33. Venus.
34. Sol(Sonne).
35. Mars.
36. Jupiter.
37. Saturn.
38. Das Firmament.
39. Das Primum Mobile.
40. Der Lichthimmel.

Fünfte Ordnung: Die Engelwelt.
41. Ischim - Söhne des Feuers.
42. Auphanim - Cherubim.
43. Aralim - Throne.
44. Chashmalim - Herrschaften.
45. Seraphim - Tugenden.
46. Malakim - Mächte.
47. Elohim - Fürstentümer.
48. Beni Elohim - Engel(Söhne Gottes).
49. Cherubim - Erzengel.

Sechste Ordnung: Der Archetyp.
50. Ain Soph (Gott).

Er, den keine sterblichen Augen gesehen haben, und der allein Jesus dem Messias bekannt wart.
HINWEIS -- Die Engel der fünften oder Engelwelt sind in sehr unterschiedlicher Reihenfolge von verschiedenen kabbalistischen Rabbis angeordnet.


Die zweiunddreißig Pfade der Weisheit

Übersetzt aus dem Hebräischen Text von Joannes Stephanus Rittangelius, 1642, der auch in "Oedipus Aegyptiacus" von Athanasius Kircher, 1653, gefunden werden kann.
Diese Absätze sind sehr dunkel im Sinn, und der hebräische Text ist wahrscheinlich sehr korrupt.

1. Der erste Pfad wird bewundernswerte oder die verborgene Intelligenz (die höchste Krone) genannt: denn es ist das Licht, das die Macht des Verstehens des ersten Prinzips, das keinen Anfang hat; und es ist die primäre Glorie, denn kein Geschöpf kann sein Wesen erreichen.

2. Der zweite Pfad ist der Pfad der erleuchtenden Intelligenz: es ist die Krone der Schöpfung, der Glanz der Einheit, ihm gleichend, und es ist über jeden Kopf erhoben, und die Kabbalisten nannten es 'die zweite Herlichkeit'.

3. Der dritte Pfad ist die heiligende Intelligence, und ist die Grundlage der ursprünglichen Weisheit, die 'Schöpfer des Glaubens' genannt wird, und ihre Wurzeln sind AMN, und es ist die Mutter des Glaubens, von der Glaube ausgeht.

4. Der vierte Weg heißt die kohäsive oder 'Receptacular' Intelligenz; und sie wird so genannt, weil sie alle die heiligen Kräfte enthält, und aus ihr stammen all die geistigen Tugenden mit den erhabensten Essenzen: sie gehen aus einander hervor durch die Kraft der ursprünglichen Emanation.(1) Die höchste Krone.

5. Der fünfte Pfad heißt fundamentale Intelligenz, weil sie der Einheit gleicht, sich mit Binah vereinigt, oder Intelligenz, die von den Tiefen der Weisheit oder Chokmah ausgeht.

6. Der Sechste Pfad heißt die 'vermittelnde Intelligenz', denn in ihm sind die Zuströme der Emanationen vervielfacht, denn es verursacht einen Einfluss in alle Reservoirs des Segens zu fließen, mit welchen diese selbst vereint sind.

7. Der siebte Pfad ist der Pfad der verborgenen Intelligenz, weil sie der strahlende Glanz aller intellektuellen Tugenden ist, die durch die Augen des Verstandes wahrgenommen werden, und durch die Betrachtung des Glaubens.

8. Der achte Pfad wird die 'absolute oder vollkommene Intelligenz' genannt, weil es das Mittel des Ursprünglichen ist, welches keine Wurzel hat an der es sich halten kann, noch Ruhe hat, außer in den verborgenen Orten der Gedulah, der Herrlichkeit, von der es sein eigenes eigentliches Wesen ausströmt.

9.Die Neunte Pfad ist die reine Intelligenz, so genannt weil sie die Nummerierungen reinigt; sie beweist und korrigiert die Gestaltung ihrer Darstellung, und sie verfügt über ihre Einheit mit welcher sie ohne Verminderung oder Teilung kombiniert werden.

10. Der Zehnte ist der Pfad der strahlenden Intelligenz, weil sie über jeden Kopf erhaben ist, und sie sitzt auf dem Thron von Binah(die Intelligenz von im dritten Pfad gesprochen wird). Sie erleuchtet der Glanz all der Lichter und verursacht einen Einfluss aus dem 'Prinz der Antlitze' zu strahlen.

11. Der elfte Pfad ist die funkelnde Intelligenz, denn sie ist das Wesen jenes Schleiers welcher entsprechend der Reihenfolge der Anordnung gestellt ist, und dies ist eine besondere Würde, die ihr gegeben wurde, damit es in der Lage ist, vor dem Angesicht der Ursache der Ursachen zu stehen.

12. Der zwölfte Pfad ist die Intelligenz der Transparenz, weil es diese Art von Pracht ist die Chazchazit genannt wird, der Ort die Vision jener die im Geist sehen stammt. (Das sind die Prophezeiungen von Sehern in einer Vision.)

13.Der Dreizehnte Pfad heißt die vereinigende Intelligenz, und sie wird so genannt, weil sie selbst das Wesen der Herrlichkeit ist. Es ist die Vollendung der Wahrheit individueller geistiger Dinge.

14. Der Vierzehnte Pfad ist die erleuchtende Intelligenz und er ist so genannt weil es jener Chashmal ist, der Begründer der verborgenen und grundlegenden Ideen von Heiligkeit und ihrer Stadien der Vorbereitung ist.

15. Der Fünfzehnte Pfad ist die festsetzende Intelligenz, so genannt, weil es die Substanz der Schöpfung in reiner Finsternis darstellt, und Männer haben von diesen Betrachtungen gesprochen; es ist die Finsternis von der in der Schrift, XXXVIII Job gesprochen wird; "und dicke Dunkelheit ein Windeln-Band für sie."

16. Der sechzehnte Pfad ist der Triumphbogen oder die ewige Intelligenz, so genannt, weil es die Freude der Herrlichkeit, jenseits derer es keine andere vergleichbare Glorie gibt, und es wir auch das für die Gerechten vorbereitet Paradies genannt.

17. Die siebzehnte Pfad ist die verfügende Intelligenz, die Glaube bietet den Gerechten, und sie sind durch es bekleidet mit dem Heiligen Geist , und es wird die Basis der Vortrefflichkeit im Zustand höherer Dinge genannt.

18. Der achtzehnte Path wird die Intelligenz oder das Haus des Einflusses genannt(durch die Größe seiner Fülle wird der Zustrom von guten Dingen auf geschaffene Wesen erhöht), und aus seiner Mitte werden die Geheimnisse und verborgenen Sinne hervorgeholt, die in seinem Schatten wohnen und welche klammern sich an sie, von der Ursache aller Ursachen.

19. Der neunzehnte Pfad ist die Intelligenz des Geheimnisses aller Aktivitäten der spirituellen Wesen, und ist wird so genannt wegen dem Einfluss der sich von ihr ausbreitet, aus der höchsten und erhabenen Glorie.

20. Der zwanzigste Pfad ist die Intelligenz des Willen, und sie wird so genannt, weil sie das Mittel der Vorbereitung aller und jedes geschaffenen Wesens ist, und durch diese Intelligenz wird die Existenz der ursprünglichen Weisheit bekannt.

21. Der einundzwanzigste Pfad ist die Intelligenz der Versöhnung und Entlohnung, und sie wird so genannt, weil sie den göttlichen Einfluß empfängt, der in es hineinfließt von seinem Segen über alle und jegliche Existenz.

22. Der zweiundzwanzigste Pfad ist die getreue Intelligenz und sie wird so genannt, weil durch sie geistige Tugenden gesteigert werden, und nahezu alle Bewohner der Erde sind in seinem Schatten.

23. Der dreiundzwanzigste Pfad ist die stabile Intelligence, und sie wirs so genannt, weil sie die Tugend der Konsistenz zwischen allen Nummerierungen hat.

24. Der vierundzwanzigste Pfad ist die phantasievolle Intelligenz, und sie wird so genannt, weil sie ein Bildnis all den Ähnlichkeiten gibt, die in gleicher Weise erstellt werden, ähnlich wie ihre harmonischen Schönheiten.

25. Der fünfundzwanzigste Pfad ist die Intelligenz der Bewährung oder Versuchung, und sie wird so genannt, weil sie die primäre Versuchung ist, durch die der Schöpfer alle rechtschaffenen Personen prüft.

26. Der sechsundzwanzigster Pfad heißt die erneuernde Intelligenz, weil der Heilige Gottes durch sie alle sich verändernden Dinge erneuert, die durch der Erschaffung der Welt erneuert werden.

27. Der siebenundzwanzigste Pfad ist die active oder erregende Intelligenz, und sie wird so genannt, weil durch sie jedes existierende Wesen seinen Geist und seine Bewegung erhält.

28. Der achtundzwanzigste Pfad heißt die natürliche Intelligenz; durch sie wird die Natur all dessen was neben der Sonne existiert vervollständigt und vervollkomnet.
(Dieser Pfad ist bei Rittangelius weggelassen: Ich vermute, durch Unachtsamkeit.)

29. Der neunundzwanzigste Pfad ist die körperliche Intelligenz, so genannt, weil sie jeden Körper formt welcher in all den Welten geformt wirt, und ihre Reproduktionen.

30. Der dreißigste Pfad ist die kollektive Intelligenz, und Astrologen leiten aus ihr die Beurteilung der himmlischen Sterne und Zeichen abl, und vervollkomnet ihre Wissenschaft, nach den Regeln der Bewegungen der Gestirne.

31. Der einunddreißigste Pfad ist die ewige Intelligenz, aber warum ist sie so genannt?
Denn es reguliert die Bewegungen von Sonne und Mond in der richtigen Reihenfolge, die jeweils in einem für sie geigneten Orbit.

32. Der zweiunddreißigste Pfad ist die administrative Intelligence, und es wird so genannt, weil sie die Bewegungen der sieben Planeten leitet und begleitet, und sie alle auf ihre rechte Bahn lenkt.


HINWEISE ZUM Sepher Yetzirah
Es ist von erheblicher Bedeutung für ein klares Verständnis dieser okkulten Abhandlung, dass die gesamte Arbeit durchgelesen wird, bevor ein Kommentar gemacht wird, so daß der allgemeine Eindruck der einzelnen Kapiteln im Geist ein konkretes Ganzen werden kann. Eine gesonderte Betrachtung der einzelnen Teile sollte nach diesem allgemeinen Erfassen des Themas erfolgen, sonst mag sich viel Verwirrung ergeben.
Dieser Haken kann er in Betracht gezogen werden als eine allegorische Parallele zwischen dem Idealismus von Zahlen und Buchstaben und den verschiedenen Teilen des Universums, und es wirft viel Licht auf viele noch vorhandene mystische Formen und Zeremonien, vor allem auf die Freimaurerei, das Tarot, und die spätere Kabalah, und er ist eine große Hilfe für das Verständnis der Astro-Theosophischene Schemata der Rosenkreuzer.
Um den vollen Wert dieser Abhandlung zu erlangen, sollte sie Hand in Hand mit hermetischen Zuordnungen, dem "Isiac Tablet", und mit einem kompletten Satz von Entwürfen, Symbolen und Zuordnungen der Trümpfe des Tarot studiert werden, dazu meine Übersetzung des 'Sanctum Regnum' des Tarot von Eliphas Levi.

Beachten Sie, dass die ältesten MSS - Kopien des "Sepher Yetzirah" keine Vokalpunkte haben : Die letzten Ausgaben haben sie.
Das System der Punkte im schriftlichen Hebräisch wurde erst im siebten Jahrhundert perfektioniert, und war selbst dann nicht ständig in Gebrauch.
Ginsburg behauptet, dass das System der Vokalpunkte von Rabbi Mocha in Palästina ca. 570 n. Chr. erfunden wurde, der sie zur Unterstützung seiner Schüler erfand.
Doch Isaac Myer stellt fest, dass zweifellos Spuren von Punkten in hebräischen Handschriften des zweiten Jahrhunderts existieren.
Nach A. E. Waite gibt es keine erhaltenen hebräischen Handschriften mit Vokal-Punkten vor dem zehnten Jahrhundert.

Die Worte "Sepher Yetzirah" sind in Hebräisch von rechts nach links, SPR YTzYRH, Samech Peh Resch, Yod Tzaddi Yod Heh Resch geschrieben; die Modi der Transliteration variieren mit den verschiedenen Autoren.

Yod ist verschiedentlich in englischen Buchstaben geschrieben wie I, Y oder J oder manchmal Ie.
Tzaddi wird Tz geschrieben, aber einige schreiben nur Z, was irreführend ist, weil das hebräische auch eine wahres Z hat, Zain.

KAPITEL I
Die zwölf Abschnitte dieses Kapitels führen diese philosophische Abhandlung über die Entstehung und Entwicklung des Universums heran.
Nach Festlegung der Unterteilung der Buchstaben in drei Klassen, die Triade, die Heptade, und die Dodecade, werden diese für die Zeit beiseite gelegt; und die Decade wird als hauptsächlich mit der Idee der Zahl verbunden angesehen, und als offenbar aus der Tetrade und der Hexade zusammengesetzt.
1. 32. Dies ist die Zahl der Pfade oder Wege der Weisheit, die als Ergänzung hinzugefügt werden.
32 wird im Hebräischen LB, Lamed und Beth, geschrieben, und das sind die letzten und die ersten Buchstaben des Pentateuch.
Die Zahl 32 ist somit erhalten 2 x 2 x 2 x 2 x 2 = 32.
Laib, LB, als ein hebräisches Wort, bedeutet das Herz des Menschen;
aber ist hier symbolisch benutzt im selben Sinn wie die Christen das Wort benutzen, Weg - der Weg des Lebens: andere Bedeutungen sind : Stufe, Karft, Form , Effekt; und später, eine Glaubensformel in kabbalstischen Schriften.
Pfade; Das Wort ist hier NTIBUT, netibuth; NTIB bedeutete in erster Linie einen Weg, oder Fußspur, doch es ist hier symbolisch in demselben Sinne verwendet wie die Christen das Wort Weg benutzen, - der Weg des Lebens: Weitere Bedeutungen sind : Phase, Macht, Form, Wirkung, und später, zu einer dogmatischen Formel, in kabbalistischen Schriften.
2. Jah. Dieser göttliche Name ist auch im Psalm lxviii zu finden.
es ist ins Griechische übersetzt 'kurios' und ins Latein als 'dominus', und allgemeins ins englische als 'Gott' oder Herr : es ist wirklich die erste Hälfte des Wortes IHVH oder Jehovah, oder das Yahveh der modernen Gelehrten.
3. Jehovah Tzabaoth. Dieser göttliche Name ist in englischen Bibeln als Jehovah Sabaoth, oder als "Herr der Heerscharen" gedruckt, wie in Psalm xxiv. TzBA ist eine Armee.
4. Gott Israels. Das Wort Gottes ist hier 'ALHI', das in stumpfem Hebräisch 'Gott' oder 'Götter' oder 'mein Gott' sein könnte.
5.  Die Elohim der Lebenden. Die Worte sind Alhim ChIIM.
Alhim, oft in englischen Buchstaben als Elohim geschrieben, oder bei Godftey Higgins als Aleim, scheint ein männlicher Plural des weiblichen Form Eloah, ALH, des göttlichen männlichen Namens EL, AL; dies wird allgemein mit Gott übersetzt und bedeutet stark, mächtig, souverän
. Chiim ist der Plural von Chi - lebendig, oder Leben.
ChIH ist ein lebendes Tier, und so ist ChIVA. ChII ist auch life. Frey schriebt in seinem Wörterbuch ChIIM als das Pluralwort Leben oder vitae. Das wahre Adjectiv für lebend ist ChIA. Elohim Chiim, dan, abgesehen von der jüdischen oder christlichen vorgefassten Meinung, ist "die lebenden Götter," oder "die Götter der Leben, dh. der Lebendigen."
Rittangelius schreibt 'Dii viventes', "die lebenden Götter", beide Worte im Plural. Pistorius lässt beide Worte aus. Postellus, der Orthodoxe, schreibt 'Deus Vivus'. Die Elohim sind die sieben Kräfte, die aus dem Einen Göttlichen hervorgehen, die das "terra viventium" kontrollieren, die manifestierte Welt des Lebens.
6. Gott. In diesem Fall haben wir die einfache Form AL, EL.
7. Sepharim. SPRIM, der maskuline Plural von SPR, allgemein mit Buch oder Buchstabe übersetzt : die Bedeutung ist hier einfach "Formen des Ausdrucks".
8. Zhlen, Buchstaben und Töne. Die drei heiligen hebräischen Worte werden hier in stumpfem Hebräisch gegeben, SPR, SPR and SIPUR. Einige späte Autoren haben, um die Schwierigkeit dieser Passage zu verdecken, SPR, SPUR, SIPR, geschrieben mit der Leseweise Separ, Seepur, Saypar.
Der Sinn des ganzen Bandes scheint der Bedarf der Übersetzung als Zahlen, Buchstaben und Töne. Pistorius schrieb "Scriptis, numeratis, pronunciatis." Postellus schrieb "Numerans, numerus, numeratus," wodurch der die differenzierten Bedeutungen verlor; und so verfuhr auch Rittangelius, der schrieb "Numero, numerante, numerato."

9. Die unaussprechlichen Sephiroth. Die Worte sind SPIRUT BLIMH, Sephiruth Belimah. Die einfachste Übersetzung ist "die Stimmen aus dem Nichts".

Die Zehn Sephiruth der Kabbala sind die "Zehn primären Emanationen aus der göttlichen Quelle", die die Urkräfte sind, die zu allen Manifestationen auf jeder Ebene führen.

Buxtorf gibt für Sephiruth : predicationes logicae. Das Wort scheint klar mit dem lateinischen spiritus--Geist, Seele, Wind - verbunden zu sein; und es wird von Quintilian alas 'Ton' oder'Lärm' benzut. Die Bedeutung von 'Belimah' ist noch umstrittener. Rittangelius gibt immer "praeter illud ineffabile." Pistorius gibt "praeter ineffabile." entzieht sich der Schwierigkeiten und stellt einfach das Wort 'Belima' in seine lateinische Übersetzung.
In Frey's hebräischem Wörterbuch wir 'BLIMH' mit 'Nichts' ohne weitere Bedeutungsvorschläge übersetzt; BLI ist "icht," MR is "etwas." In kabalistischen Schriften werden die Sephiruth, die göttlichen Stimmen und Kräfte "ineffbilis" genannt, von denen wegen ihrer heiligen Natur nicht gesprochen wird.
10. Die Klassifikation der hebräischen Buchstaben in eine Triade, Heptade und Dodecade zieht sich durch die ganze Philosophie der Kabbalah. Viele antike Authoren haben vorsätzlich Jalousien hinzugefügt, Schaum wie die Bildung der Triade von AMT, Ameth, Wahrheit; und von AMN, Amen.
11. Die zwei Vereinbarungen, durch das Wort oder den Geist, und durch das Fleisch, die Jehovah mit Abraham machte, Genesis xvii. Der Bund der Beschneidung war ein äußeres und sichtbares Zeichen der göttlichen Verheißung gemacht an Ahraham und seine Nachkommen.
Das hebräische Wort für Beschneidung ist Mulah, MULH: MLH ist aber auch synonymous mit DBR, dabar,--verbum oder Wort.
12. Rittangelius schreibt "ersetze die prägende Kraft auf seinem Thron."
Postellus liefert : stelle das Gerät wieder an seinen Platz.
13. Abyss; das Wort ist OUMQ für OMQ, eine Tiefe, Weite oder Tal.
14. Meine hermetischen Rituale erklärten diese yetziratische Namensnennung.
15. Der Herr der einzige Gott. Die Worte sind ADUN IChID AL, oder "Adonai (wie allgemein geschrieben) der einzige 'El'."
16. Sitz. Das Wort ist MOUN, Aufenthalt, Wohnung oder Thron.
17. Heller Blitz. In der frühen Ausgabe werden Worte wie "wie funkelnde Flamme" benutzt : das hebräische Wort ist 'BRQ'. Viele Kabbalisten haben gezeigt, wie die zehn Sephiroth durch einen Zick-Zack Blitz symbolisiert sind.
18. Gott; der göttliche Name ist hier Jehovah.
19. Der Text gibt nur RTzUAV ShUB--"currendo et redeundo," aber die Kommentatoren dies allgemein als ein Zitat aus Hesekieli. 14 angesehen, bezogen auf 'H ChIVT', die lebenden Kreaturen, kerubische Formen.
20. Der Geist der Götter des Lebens. RUCh ALHIM ChIIIM; oder wie R. es gibt, "spiritus Deorum Viventium." Orthodoxe würden diese Worte mit "Der Geist des lebenden Gottes" übersetzen.
21. AL ChI H OULMIM; "der lebende Gott der Zeitalter"; hier ist das Wort Gottes wirklich in der Einzahl.
22. Die Stimme, der Geist und das Wort sind QUL, RUCh, DBR. Eine sehr bemerkenswerter hebräischen Ausdruck divinatorischer Intuition war BATh QUL, die Tochter der Stimme.
23. Formlos und Leer. THU und BHU; diese beiden Worte komme in Genesis i. 2 vor, und sie werden mit "wüst und leer" übersetzt.
24. Beachten Sie die Reihenfolge, in der die Ur-Elemente produziert wurden. Zuerst, Spirit (? Akasa, Ether); dann Luft, Vayu; dann Wasser, Apas, welches kondensiert in feste Elemente Erde, Prithivi; und schließlich bildete er aus dem Wasser das Feuer.
25. Der erste Name wird oft 'Ophanim' geschrieben, die Buchstaben sind AUPNIM; in der Vision von Ezekiel i. 16, erscheint dieses Wort und wird mit "Räder" übersetzt.
ShRPIM sind die mysteriösen Wesen von Isaiah vi. 2; das Wort wird andererseits mit Schlange übersetzt , und in Numbers xxi. 6 als "feurige Schlangen"; auch im Vers 8 als "feurige Schlange", als Jehovah sagte "Mache Dir eine feurige Schlange und binde sie an einen Stab."
Kerubim. Die hebräischen worte arc ChIVTh H QDSh, heilige Tiere: Ich habe es gewagt Kerubim als den Titel der anderen biblischen Formvon 'heiliges mystisches Tier' zu setzen, wie in 1 Könige Kings vi. 23 und Exodus xxv. 18,und natürlich Genesis iii.
(Bible-Wörterbücher liefern gwöhnlich Cherubim, aber im Hebräischen ist der Anfangsbuchstabe immer K und nicht Ch)
26. Drei. In der ersten ausgabe habe ich diese drei Worte übersehen; und in Verkehr bringend und so, machte vier Klassen von dienenden Wesen.
27. Dies ist Vers 4 von Psalm CIV.
28. Hier folgen die Permutationen des Namens IHV, welcher das Tetragrammaton--Jehovah ist, ohne das zweite oder finals Heh: IHV ist ein Tri-grammaton, und ist besser geeignet für die dritte oder Yetziratische Ebene.
HVI ist der Imperativ des Verbs zu sein, was bedeutet, sei du; HIV ist der Infinitiv; und VIH ist Zukunft. In IHV beachten Sie, dass Yod dem Vater entspricht; Heh der Binah, der übernatürlichen Mutter; und Vau dem Microprosopus-Sohn.
29. Hinweis: die Unterteilung der Decade in die Tetrade - die vier Elemente, und die Hexade - sechs Dimensionen des Raumes.

KAPITEL II
Dieses Kapitel besteht aus philosophischen Bemerkungen über die 22 Töne und Buchstaben des hebräischen Alphabets, und wie sie mit der Luft durch die Sprache verbunden sind, und es weist auf die Verwendung von diesen Buchstaben um Wörter zu bilden - die Zeichen der Ideen, und die Symbole der materiellen Substanzen.
30. Seele; das Wort ist NPSh, das allgemein als Seele übersetzt wird, in der Bedeutung von lebender Persönlichkeit von Mensch, Tier oder bestehender Sache: es stimmt fast überein mit dem theosophischen Prana plus dem Reiz des Kama.
31. Dies ist die moderne Einteilung der Buchstaben in guttural, Gaumen-, Zungen-, Zahn-und labialen Laute.
32. Die 231 Tore. Die Zahl 242 wird durch die Addition aller Zahlen von 1 bis 22 erlangt. Die hebräischen Buchstaben können in Paare in 242 verschiedenen Positionen gestellt werden: wie ab, ag, ad, bis 'at'; dann ba, bb, bg, bd, bis zu 'bt', usw. bis 'ts, tt': dies ist nur eine direkte Ordnung ohne Umkehr. Nach dem Grund warum elf abgezogen sind, und die für angegebene Nummer 231, siehe Tabelle und Anmerkung 15 in der Ausgabe von Postellus.
33. Nicht existierend; das Wort ist AIN, Nichts. Ain geht Ain Suph voraus, Grenzenlosigkeit; und Ain Suph Aur, grenzenloses Licht.
34. Körper; das Wort ist GUP, gewöhnlich auf den tierischen materiellen Körper angewendet , aber hier bedeutet es "ein Ganzes."

KAPITEL III
Dieses Kapitel befasst sich speziell mit der Essenz der Triade, wie sie von den drei Müttern Aleph, Mem, and Shin dargestellt wird. Ihre Entwicklung in drei Richtungen wird betont, nämlich im Macrokosmos oder Universum, im Jahr oder in der Zeit, und im Microkosmos oder Menschen.
35. Die Bedeutung eines Gleichgewichts wird in der Kabbalah ständig wiederholt. Die "Siphra Dtzeniouta," oder das "Buch des Mysteriums," beginnt mit einem Verweis auf dieses Gleichgewicht als eine grundlegende Notwendigkeit der stabilen Existenz.
36. Die Himmel. Das hebräische Wort Heshamaim HShMIM, birgt in sich ein Element von Aesh, Feuer, und Mim, Wasser; und auch Shem, Name; der Name ist IHVH, den Elementen zugeschrieben. ShMA ist in Chaldee eine Name für die Dreifaltigkeit Trinity (Parkhurst).
ShMSh ist die Sonne, und Licht, und eine Art von Christus, die Sonne der Gerechtigkeit. Malachi iv. 2. 2.
37. Wurden geschaffen. Das hebräische Wort BRA ist die Wurzel. Drei hebräische Wörter werden in der Bibel benutzt um die Idee von Machen, Produzieren und Erschaffen darzustellen.
BRIAH, Briah, Form gebend, Genesis i. 1. 1.
OShIH, Ashiah, vollendend, Genesis i. 31. 31.
ITzIRH, Yetzirah, formend, Genesis ii. 7. 7.
Zu diesen fügten die Kabbalisten das Wort ATzLH hinzu, mit der Bedeutung von "etwas manifestiertes aus dem unmanifestierten erschaffend."
Shin (Feuer).
Aleph.
Mem.
Makrokosmus.
Primal Fire.
Spirit.
Primal Water.
Universum.
Himmel.
Atmosphäre.
Die Erde.
Elemente.
Terrestrial Feuer.
Luft.
Wasser.
Mann.
Kopf.
Chest.
Belly.
Jahr.
Hitze.
Temperatur.
Kälte.

KAPITEL IV
Dies ist das spezielle Kapitel über das Heptad, die Kräfte und Eigenschaften der Sieben. Hier haben wir wieder die dreifache Zuteilung der Zahlen und Buchstaben zum universum, zum jahr und zumMenschen. Die ergänzenden Abschnitte sind in moderner Form von Kalisch gedruckt worden (1); sie identifizieren die verschiedenen Buchstaben des Heptad eindeutiger mit den Planeten, den Tagen der Woche , menschlichen Attributen und Sinnesorganen.
39. Diesen Zahlen sind eine Quelle von Differenzen zwischen den Editoren und Kopierern gewesen, wobei kaum zwei Editoren übereinstimmten. Ich habe die Nummer verteilt angefangen mit kontinuierlicher Multiplikation des Produktes von jeder aufeinanderfolgenden Einheit von 1 bis 7. 2x1=2, 2x3=6, 6x4=24, 24x5=120, 120x6=720, 720x7=5040.

40. Durch Zuordnung der einzelnen Buchstaben zu jedem Planet teilt der gelernte Jesuit Jesuit Athanasius Kircher Beth der Sun, Gimel der Venus, Daleth dem Mercur, Kaph dem Mond, Peh dem Saturn, Resh den Jupiter, und Tau dem Mars zu.
Kalisch gibt in den ergänzenden Abschnitten eine andere Zuordnung; beide sind falsch, nach hellseherischer Untersuchung. Schauen Sie die Tarotsymbolik von Court de Gebelin und Eliphas Levi an, und meine Kommentare zum 'Isiaic Tablet' von Bembo. Die wahre Zuordnung ist wahrscheinlich nirgendwo gedruckt worden. Die hier vergebenen Planetennamen sind chaldäische Worte.
41. Die sieben Himmel und die sieben Erden sind mit Fehlern gedruckt, und wie ich glaube mit absichtlichen Fehlern in vielen okkulten Büchern. Einige hermetische MSS. haben die korrekten Namen und deren Schreibweise.
42.  Zur weiteren Zuordnung dieser sieben Buchstaben ist zu bemerken daß Postellus schreibt: Vita--mors, Pax--afflictio, Sapientia--stultitia, Divitiae (Opus)--paupertas, Gratia--opprobrium, Proles--sterilitas, Imperium--servitus.
Pistorius liefert: Vita--mors, Pax--bellum, Scientia--ignorantia, Divitiae--paupertas, Gratia--abominatio, Semen (Proles)--sterilitas, Imperium (Dominatio)--servitus.

KAPITEL V
Dieses Kapitel handelt insbesondere vom Dodecad; die Zahl zwölf ist im Mittelpunkt und die Charakteristika ihrer Komponenten, einmal mehr in den drei Zonen des Universums, des Jahres und des Menschen; das letzte Kapitel gibt eine Rekapitulation der ganzen Zahl von Buchstaben. Der Anhang gibt eine Form von Zuteilung der verschiedenen Buchstaben.

43. Es ist notwendig eine Unordnung zwischen diesen Buchstaben zu vermeiden. Verschiedene Authoren übersetzen sie in verschiedener Weise. Heh oder He sollten nicht mit Cheth, oder Heth, oder Ch. Teth verwechselt werden, Th muss auch deutlich vom letzten Buchstaben Tau, T, unterschiden werden, welcher einer der doppelten Buchstaben ist; die halb-englische Aussprache dieser zwei Buchstaben ist sehr verwirrt, jedes ist manchmal sowohl t als auch th; Yod ist entweder I, Y, oder J; Samech ist einfach S und darf nicht verwechselt werden mit Shin, Sh, einer der Mutterbuchstaben; Oin wird oft in englisch-hebräischer Grammittik als Ayin geschrieben, und manchmal als Gnain; Tzaddidarf nicht verwechselt werden mit Zain, Z; und schließlich Qoph, Q, wird sehr oft ersetzt durch K, welches kaum haltbar ist, weil K zusätzlich ist.

44. Postellus liefert 'Argwohn' und Pistorius liefert 'Geist'.

45. Diese Buchstaben sind die Anfangsbuchstaben der zwölf Zeichen des Tierkreies in hebräischer Schreibweise. Sie sind:
Teth
Telah
Aries
Mem Mem
Maznim
Libra (Waage)
Shin
Shor
Taurus (Stier)
Oin
Oqereb
Scorpio (Skorpion)
Tau
Thaumim
Gemini (Zwillinge)
Qoph
Qesheth
Sagittarius Schütze
Samech
Sartan
Cancer Krebs
Gimel Gimel
Gedi
Capricornus Capricornus
Aleph Aleph
Aryeh
Leo (Löwe)
Daleth
Dali
Aquarius (Wassermann)
Beth
Bethuleh
Virgo (Jungfrau)
Daleth
Dagim
Pisces (Fische)
46.  Der Monat Nisan beginnt etwa am 29ten März. Yiar wird auch Iyar geschrieben, und Aiar: die hebräischen Buchstaben sind AIIR.
47. Die Liste der Organe variiert. Alle Listen enthalten zwei Hände, zwei Füsse, zwei Nieren, Leber, Galle und Milz. Postellus gibt noch, intestina, vesica, arteriae," die Nieren, Blase und die Arterien; Rittangelius gibt gleiches. Pistorius gibt, "colon, coagulum (Milz) et ventriculus," : - den Dickdarm, Gerinnsel und Magen. Die Hauptschwierigkeit ist mit dem hebräischen Wort MSS, welches zwei verschiedenen Wurzeln hat, eine mit Bedeutung 'private, verborgen, versteckt', und die andere Bedeutung ist 'verflüssigt'.

48. Die Elohim -- Göttliche Mächte - nicht IHVH, das Tetragrammaton

KAPITEL VI
Dieses Kapitel ist ist eine Zusammenfassung der vorangegangenen fünf; es ruft das Universum und die Menschheit auf, die Wahrheit der Regelung des Schemas der Verteilung der Kräfte der Zahlen unter den geschaffenen Formen zu bezeugen, und schließt mit der Erzählung, dass diese Philosophie durch das Göttliche herabgesandt ward zu Abraham, der es erhielt und gläubig annahm, als eine Form von Weisheit im Rahmen eines Bündnisses.
49. Der Drache, TLI, Theli. Die hebräischen Buchstaben ergeben 440, das ist 400, 30 und 10. Die beste Meinung ist daß Tali oder Theli sich auf die 12 zodialen Konstellationen entlang der großen Kreises der Ecliptik bezieht; wo es endet dort beginnt es wieder, und daher zeichneten die alten Okkultisten den Drachen mit seinem Schwanz im Maul.
Einige haben gedacht daß Tali sich auf die Konstellation Draco bezieht, welche sich durch den nördlichen polaren Himmel schlängelt; andere haben sich auf die Milchstrasse bezogen; wieder andere auf eine imaginäre Linie die Caput mit Cauda Draconis verbindet. , oberen und unteren Knoten des Mondes. Adolphe Franck sagt daß Theli ein arabisches Wort ist.
50. Glück oder ein gutes Ende, oder einfach gut, TUBH.
51. Elend oder ein schlechtes Ende, oder einfach schlecht, ROH.
52. Diese hebräische Version unterlässt die Zuteilung der verbliebenen sechs. Mayer gibt den Absatz so:--Die Triade der Freundschaft ist das Herz und die beiden Ohren; die Triade der Feindschaft ist die Leber, die Galkle und die Zunge; die drei Lebensspender sind die zwei Nasenlöcher und die Milz; die drei todbringenden sind der Mund und die beiden unteren Öffnungen des Körpers.
53. Gott. In diesem Fall ist der name 'AL'.
54. Dieses letzte Kapitel wird allgemein weniger alt als der Rest der Abhandlung angesehen , und auch von einem anderen Author.
55. Der höchste Gott. OLIU ADUN. Adun oder Adon, oder Adonai, ADNI, werden allgemein als Gott übersetzt; Eliun, OLIUN, ist die gewöhnliche Form des Allerhöchsten.
56. Ihn. Rittangelius liefert "credidit in Tetragrammaton," aber dieses Wort existiert nicht im Hebräischen.
57. Zunge. Das verbale Bündnis.
58. Sprache. Das Hebräische hat "auf seiner Zunge."
59. Die hebräische Version von Rabbi Judah Ha Levi schliesst mit dem Satz, "und sagte von Ihm, bevor ich dich im Bauch formte kannte ich dich schon."
Rabbi Luria liefert die hebräische Version, die ich übersetzt habe.
Postellus sagt: "Er zog ihn in das Wasser, Er erhob sich im Geist, Er entflammte ihn in sieben geeigneten Formen mit zwölf Zeichen."
Mayer sagt: "Er zog sie mit Wasser, zündete sie an mit Feuer; Er bewegte sie mit Geist; verteilte sie mit sieben, und schickte sie weg mit zwölf."

Bemerkungen zu den 22 Pfaden der Weisheit :
1. Die höchste Krone ist Kether, die erste Sephira, die erste Emanation aus dem Ain Suph Aur, dem grenzenlosen Licht.
2. Binah, oder Eisicht, ist die dritte Sephira.
3. Chokmah, Weisheit, ist die zweite Sephira.
4. Gedulah ist ein Synonym von Chesed, Mitleid, die vierte Sephira.
5. Metatron, die Intelligenz der ersten Sephira, und der angebliche Führer von Moses.
6. Dieses Wort kommt von ChZCh, ein Seher, Seherschaft. Chazuth ist eine Vision.
7. Dieses Wort bedeutet "funkelnde Flamme".
Die 32 Pfade der Weisheit beziehen sich auf die zehn Sephiroth und die zweiundzwanzig Buchstaben, von denen jeder einen Typ göttlicher Macht und Eigenschaften liefert.
In meiner Einführung in die Kabbalah wird ein Diagramm zu finden sein das die Pfade von elf bis zweiunddreißig und ihre Verbindung zu den verschiedenen Sephiroth zeigen wird, mit denen sie demn göttlichen Einfluß übertragen.
Einige Lehrer der okkulten Wissenschaft ordnen die 22 Trümpfe der Tarotkarten den 22 Pfaden zu.


Zur weiteren  Vertiefung :