Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten WillensDie Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Hermetik > Alice Bailey

Nach Darstellung von Alice  Bailey wurden 19 ihrer etwas schwafeligen 24 Bücher telepatisch in langen Jahren von einem tibetischen Meister Djwhal Khul diktiert, der aber in Tibet unbekannt ist, und der sich als Meister des zweiten Strahls der "Weissen Bruderschaft" des Sanat Kumara darstellt, auf welche die Bücher ganz zugeschnitten sind.

Die kleine Arkanschule versteht sich selbst als die moderne Mysterienschule mit obiger "Weissen Bruderschaft" im Hintergrund, auf der Basis der Bücher von Alice A. Bailey. Sie hat aber nach ehemaliger persönlicher Auskunft(1980) keine Verbindung zu den Meistern der Weissen Bruderschaft, obwohl sich neuerdings zwei indische Meister zur WGW bekennen.

Es muss auch betont werden, dass es stellenweise inhaltliche Widersprüche zwischen älteren Erläuterungen (zB. zum symbolischen Wiedererscheinen Christi bzw. der Christuskraft) und neueren Erwartungen("ER kommt jetzt doch vorzeitig") gibt. Das Datum 1980 hat sich auch nicht bestätigt.

" Indes, bevor Christus mit seinen Jüngern kommen kann, muss unsere gegenwärtige Zivilisation zu Grabe getragen werden. Im nächsten Jahrhundert werden wir eine Vorahnung von dem Begriff 'Auferstehung' bekommen, und das neue Zeitalter des Wassermanns wird den tiefen Sinn und Zweck dieses Wortes enthüllen. Die Menschheit muss sich zunächst von ihrer toten Zivilisation, von althergebrachten Ideen und von der bisherigen Lebensweise freimachen; sie muss ihre materialistischen Ziele und ihre erbärmliche Selbstsucht aufgeben und sich zum klaren Licht der Auferstehung hinwenden. Das sind durchaus keine symbolischen oder mystischen Worte, sondern Details einer allgemeinen Situation, wie sie sich während der Zeit von Christi Wiederkehr darbieten wird. Es wird dies genau so eine lebenswirkliche Zeitspanne sein, wie der heutige Zyklus der Konferenzen, der sich so geschäftig zu organisieren beginnt. Als Christus zuletzt hier war, lehrte er uns die wahre Bedeutung der Verzichtleistung oder Kreuzigung. Diesmal wird der Grundton seiner Botschaft sein: 'Leben durch Auferstehung'." (A. A. Bailey , Die Wiederkunft Christi, Seite 19)

Eventuell hat A. A. Bailey den Meister D.K.(dessen Existenz ich nicht anzweifle) auch erst später kennengelernt. Deshalb sollte immer der Leitspruch des Buddha bezüglich der erkennenden Vernunft, der auch den Anfang der Bücher bildet, beachtet werden, selbst wenn ein Text von einem Meister stammt, denn selbst die Einen arbeiten mit Täuschung(Zorn, Maya) nach unten und weisen die Meister dazu an.

Miss Bailey spricht in ihren 24 Büchern ständig über diese Weiße Bruderschaft des "Sanat Kumara", des ehemaligen Regenten des zweiten Strahls der Siriushierarchie, der nach ihrer Darstellung vor Millionen von Jahren vom " EINEN vom Sirius " unfreiwillig in unser Sonnensystem beordert wurde, als das Sonnensystem in der Dunkelheit zu versinken drohte.

Sie beschreibt den sirianischen Einen als einen Logos über dem Satyaloka, der schon auf der vierten von sieben kosmischen Einweihungen sei, und der unseren Sonnenlogos und fünf weitere Logosse in Synthese kontrolliere. Der Eine sei zwar nicht Gott, aber für uns sei er Gott, was immer wieder betont wird.

Die Arkanschule konzentriert sich zB. auf Shamballah, welches als planetarer Sitz der Bruderschaft auf der atmischen Ebene hoch über der Wüste Gobi angesehen wird, wo man den Willen Gottes kenne, der aber (wohlweislich) nicht offenbart wird.

[*C89T]" Shamballa. Die Heilige Insel in der Wüste Gobi. Das Zentrum in Mittelasien, wo der Herr der Welt, 'der Alte der Tage', seinen Hauptsitz hat. H. P. B. sagt, es sei ein sehr mysteriöser Ort wegen seiner zukünftigen Zusammenhänge." G.L. II. S.413.
Leider ist man sich in der Arkanschule nicht darüber im Klaren oder nocht informiert, wie elitär ablehnend Shamballah der allgemeinen Menschheit gegenübersteht bzw. wie der "Wille Gottes" im Detail ausschaut, der durch den EINEN vom Sirius geoffenbart wird, welcher sich der Bruderschaft in übermächtiger Weise aufdrängt und nach meinen Einweihungserfahrungen von ihr innerlich abgelehnt wird.

A. A. Bailey beschreibt in den Büchern allgemein die verschiedenen Wege der Einweihung im Zusammenhang mit dieser Bruderschaft, die menschlichen und die solaren Zyklen, und behauptet, unser momentaner Zyklus werde 2025 enden.

Die Arkanschule glaubt laut älteren mir vorliegenden Schriften der Schule, daß "die Zeit der Zerstörung vorbei sei", was aber dem "alten Kommentar" widerspricht :
"Das, was ein Gehemnis ist, wird es nicht länger sein, und das, was verhüllt war, wird jetzt enthüllt werden. Das, was zurückgezogen war, wird hervortreten ans Licht, und alle Menschen werden sehen und miteinander werden sie sich freuen. Diese Zeit wird kommen, wenn die Verwüstung ihr wohltätiges Werk getan hat, wenn alle Dinge zerstört sein werden und die Menschen durch Leiden versucht haben, von dem beeindruckt zu werden, was sie im vergeblichen Jagen nach dem, was in nächster Nähe und leicht zu erreichen war, weggeworfen haben. Im Besitz erwies es sich als ein Vermittler des Todes, doch suchten die Menschen das Leben, nicht den Tod."
So lautet der Alte Kommemtar bezüglich des momentanen Zyklusses, den die Menschheit gegenwärtig durchläuft" ,(A. A. Bailey , Sieben Strahlen V, Seite 327 ff).

Für die Zeit in 2500 Jahren sieht D.K. aber einen vergeistigten Menschentyp.

Alice Bailey versucht die Bruderschaft des Sanat Kumara als die Erlöserbruderschaft unseres Sonnensystems darzustellen, da sie nach dem Einfall der schwarzen Loge in das Sonnensystem vor Millionen von Jahren das Versinken des Sonnensystems in den Kräften der Dunkelheit verhindert habe. Warum die mächtige Sonnenhierarchie nicht eingriff, erklärt sie aber nicht.
Die Weisse Bruderschaft nimmt nach Ihrer Darstellung sogar für sich den Hintergrund der Mehrheit der irdischen spirituellen Aktivitäten und die geheime Leitung der Menschheitgeschichte (Manu, erster Strahl) in Anspruch. Die Bruderschaft erkenne daher die Existenzberechtigung der kleineren Bruderschaften nicht an.
Seit dem Ende von Atlantis vor 12000 Jahren erkenne sie auch den freien Willen nicht mehr an. Sie wäre damit eigentlich für alles verantwortlich, aber mit dem freien Willen ist das überhaupt so eine Geschichte, da durch echte Freiheit die Zukunft unbestimmt wäre, und auch die Meister unterstehen dem höchsten göttlichen Dharma und besonders dem übermächtigen Einen vom Sirius und dieser dem zentralen Einen im Zentrum des Universums.

Es ist evtl. wohl richtig, dass die Bruderschaft des Kumara für das Gesamtsonnensystem einiges getan hat, besonders für die höheren Welten des Venussystems(mit ihren eigenen weiterbestehenden Problemen), aber nur, damit sich der Kumara schneller entwickeln konnte bzw. sein Karma schneller abtragen konnte und so die erste kosmische Einweihung schneller antreten konnte!
Für die Erde wurde die Ankunft der Bruderschaft aber zu einem esoterischen Disaster, und erst seit ihrem Eingreifen und unter dem Einfluß des Einen in die Erdverhältnisse ist unser Planet ein negativer Planet.
Da hilft auch nicht die Ausrede des Meisters D.K. durch die schnellere Entwicklung dränge sich das Karma eben zusammen. Vielmehr zogen die schwarzen Mächte gezwungenermassen in unseren Planeten ein, was in der Legende als Sturz des "Lucifer und seiner Scharen" auf die Erde und später auch als Atlantischer Krieg bekannt ist, was man darunter auch verstehen mag(ein aufgeklärter Zeitgenosse wird hier evtl.vom Streit um Luftschlösser sprechen).
Christus soll dann vor 2000 Jahren die überlebenden versunkenen Seelen befreit haben, die aber grossenteils wieder versanken, da unser Planet nicht wirklich angehoben wurde.

Es findet sich sogar die Andeutung, dass die Meister in Wirklichkeit eigentlich für die Höherentwicklung der Gruppe der Meister arbeiten und für die unteren Reiche nur insofern, als das für ihre eigene Entwicklung notwendig sei. Die Auswahl der Aktivitäten ist durch den Fortschritt der planetaren Ebenen und nur indirekt der sie tragenden Individuen geprägt.
Auf diese Weise(zuerst mit der Venusentwicklung) habe der Sanat Kumara sehr viel schneller als auf dem Sirius die erste kosmische Einweihung auf den Pleyaden(kosmische Mütter)antreten können, und er werde erst am Ende des "dritten Sonnensystems" unser Sonnensystem verlassen und zum Sirius in die hohen Orte der Seligkeit des EINEN zurückkehren, d.h. nach Abschluss seiner kosmischen Einweihungen um den Einen abzulösen.
Der Kumara habe am Anfang des letzten Jahrhunderts die erste kosmische Einweihung auf den Plejaden begonnen und seitdem dürfen auch seine Meister nur noch für das Allgemeine wirken und nicht mehr für das Individuelle bzw. das niedere Selbst, und das sind die unteren Welten, welches vom höchsten Göttlichen in seiner absoluten Einheit nicht anerkannt aber trotzdem rücksichtslos benutzt wird.

Kaum zu glauben ist die Äusserung, auch der historische Buddha(der auch als vollendeter Meister der Weisheit dargestellt wird - Christus sei ein vollendeter Meister der Liebe) wirke eng mit dieser Bruderschaft zusammen, da gerade Buddha Gautama seinerzeit vor den Meistern und den grossen Göttern warnte, die die Menschen nur benutzen wollten, und er nach meinen Informationen ein eigenes spirituelles Loka in der Nähe von Shamballah (evtl. der vielzitierte Tusita-Himmel) besitzt, das die Bruderschaft zuerst nicht tolerierte.

Selbst Jesus Christus gehöre der Weissen Bruderschaft an und sei dort der mächtigste Meister, seltsamerweise aber nicht der kommende Avatar. Dieser werde bei seinem Auftreten die ganze Wahrheit sagen. Der eigentliche Avatar der Weissen Bruderschaft werde aber erst 2025 erscheinen und in großem Licht.
Seltsam ist auch die Feststellung, die Bruderschaft werde in den kommenden Jahrhunderten auf Erden keine Schüler mehr finden. Irgendwie entsteht hier der Eindruck, dass die ganze Wahrheit der Bruderschaft nicht gut zu Gesicht steht !

Diese Zitate sollen vorerst genügen und das grundlegende Problem der Spiritualität in unserem Sonnensystem für die mitdenkenden Sucher beleuchten, für die diese Webseite geschrieben wurde.

Das Göttliche ist ganz genau betrachtet schon etwas anders als es in den vielen Schriften der Meister dargestellt wird, die es dort konformistisch und idealisiert verherrlichen und nur die positiven oder die prinzipiellen Aspekte darstellen, so daß die Wahrheit nicht zum Ausdruck kommt, oft wohl auch aus Furcht zur Strafe inkarniert zu werden oder noch schlimmeres.

Dass die negativen dunklen Kräfte letztendlich auch der monadischen Ebene entstammen, wird kaum erwähnt - höchstens als dunkle Maya-Mächte.
Jene 12 Eigenschaften wie Liebe, Gnade und Barmherzigkeit sind nur Blütenblätter der sechsten bzw. monadischen Ebene und sind mit kosmischen Kräften verbunden und damit relativ unpersönlich. Sie sind allerdings auch nicht  astral vermenschlicht.
Der Mensch ist nur Mittel zum Zweck der Evolution des Trägers der Seele und soll dem Plan des jeweiligen Logos dienen, der ihn vollkommen missachtet als Wesenheit aus niederen Kräften. Er ist für das Göttliche etwas Individuelles, das es nach Gutdünken direkt und indirekt einsetzt, aber eben als etwas Indivuduelles nicht achtet, insbesondere nicht die Wesen der vier unteren Welten, auf die der EINE vom Sirius auch noch scheinheilig mit Zorn herabschaut (Dazu auch die Johannes-Offenbarung : "Niemand vor dem Thron konnte bestehen vor dem Zorn des Lammes und dessen auf dem Throne").

Die Bücher von A.A. Bailey gibt es ja auch ONLINE im Internet.

Neben einer umfangreichen theoretischen Erörterung der Aspekte der Spiritualität und der esoterischen Psychologie und Philosophie finden sich in den Büchern wenige konkrete Übungen.
Meister D. K. spricht auch davon, dass es nicht das Ziel der Bruderschaft sei, die Schüler schnell zu erleuchten sondern sie müssten erst lernen zu Dienen etc., was einige Leben in Anspuch nehmen könne.

Die Arkanschule meditiert über Shamballah, und zB. über die Herzen der Menschheit und D.K. lehrt eine solare Gruppenmeditation. Ansonsten spricht sich Meister D.K dagegen aus, daß Gurus OM-Atem-Meditationstechniken an feine Damen und Herren weitergeben, die sich damit ein noch angenehmeres und bequemeres Leben zu gestalten beabsichtigen.

Einige Weblinks :