Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens Die Universelle Lehre - gewidmet den Menschen wahren guten Willens

Startseite > Hermetik > Tarot

Die 22 Tarotkarten in ihrer Bedeutung als die 22 Stufen des Bewusstseins

Das Oswald Wirth Kartendeck
 Karte 1
Karte 1
 Karte 2
Karte 2
 Karte 3
Karte 3
 Karte 4
Karte 4
 Karte 5
Karte 5
 Karte 6
Karte 6
 Karte 7
Karte 7
 Karte 8
Karte 8
 Karte 9
Karte 9
 Karte 10
Karte 10
 Karte 11
Karte 11
 Karte 12
Karte 12
 Karte 13
Karte 13
 Karte 14
Karte 14
 Karte 15
Karte 15
 Karte 16
Karte 16
 Karte 17
Karte 17
 Karte 18
Karte 18
 Karte 19
Karte 19
 Karte 20
Karte 20
Karte 21 (0)
Karte 21
Karte 22
Karte 22
 -

>>> zum Einweihungs-Tarot

 


Schon im 14. Jahrhundert waren in Europa Spielkarten im Umlauf, welche aber erst nachträglich mit den 22 Karten vermischt wurden.  Der italienische Visconti-Tarot (ca. 1450) stellt den ältesten erhaltenen rudimentären Tarot dar, der weder Titel noch Zahlen enthält.

Spätere Ausgaben wie der Marseille-Tarot(1748), der Rider-Waite Tarot(1909) und der Tarot von Oswald Wirth enthielten eine Durchnummerierung bzw. zusätzlich die 22 Buchstaben des hebräischen Alphabets, wovon nur der Tarot von O. Wirth die richtige Reihenfolge beinhaltet, der auch Wissen des Astrologen und Tarotisten Eudes Picard und Stanislas de Guaita(1861-1897) mitverwendete.

1781 veröffentlichte Antoine Court de Gébelin, ein Schweizer Geistlicher und Freimaurer, das Buch Le monde primitif, anlyse et comprare avec le monde moderne. Er deutete als erster offen die Symbole des Marseiller Tarots als Zeichen der Mysterien der ägyptischen Gottheiten Isis und Thot.


Nachdem Erscheinen des Waite-Tarot (Pamela Colman Smith; Dezember 1909; Verlag Rider & Sohn) nahm "US Games INC" in den USA das Copyright für sich in Anspruch. Seit 1996 ist das eventuelle Copyright in den USA aber wohl erloschen.

Die Symbolik der Einweihungs-Karten hat immer eine genaue Aussage, und die meisten modernen Sets sind künstlerische Phantasieprodukte, genau wie die Interpretationen der Karten.

In Übereinstimmung mit meinen Tarot-Kenntnissen sehe ich daher nur den Tarot von Oswald Wirth, den Marseille-Tarot und die Waite-Karten und mit evtl. noch das Kanzlar - Deck.

Die geheime spirituelle Symbolik war je nach Übungsmethode und Kultur verschieden, und die 22 Visionen der Johannes-Offenbarung zeigen, wie anspruchsvoll und schwer verständlich wahre spirituelle Visionen sein können.

Diese 22 Karten sind daher in vielfacher Weise esoterisch fehlinterpretiert worden. Sie beschreiben den Pfad der 22 Stufen der menschlichen Einweihung .

Literatur:
E.Haich : Tarot - die 22 Bewusstseinsstufen
Woldemar von Uxkull : Eine Einweihung im alten Ägypten


* Ein WIKI zum Tarot
* Der Falconnier-Wegener-Tarot
* Das Tarotalbum